Archiv für den Monat: Juni 2009

cyon: sorgloses Hosting

[Trigami-Review]
logo_cyon
Vor einigen Wochen hat mir der Hoster cyon ein Hosting gesponsert. Die Firma war mir nicht unbekannt, insbesondere in der Blogger-Szene geniesst cyon einen hervorragenden Ruf. Dies ist jedoch kein Grund, den Hoster nicht einmal selbst zu testen.

Kurz: ich bin begeistert und zufrieden. Der Service ist top, die Leistung auch. Der Server läuft schnell. Klar, vielleicht hängt das damit zusammen, dass er vor noch nicht allzu langer Zeit aufgesetzt wurde und dementsprechend wenige Kunden darauf sind. Ich bin aber zuversichtlich, dass auch mit mehr Kunden die Performance gut bleibt.

Ein so frischer Server mit wenigen Kunden heisst natürlich, dass auch noch wenige Erfahrungen gesammelt wurde. Positiv daran (ok, ein positiver Aspekt): Ich konnte deswegen zwei Mal den Support testen 😉

1. TYPO3
Eine TYPO3-Installation ist etwas alltägliches. Schnell gemacht, selten Probleme damit. Auf dem Cyon-Server hat ImageMagick nicht funktioniert. Schlussendlich hat sich herausgestellt, dass die Library neu kompiliert werden musste. Der kompetente Support hat dies relativ schnell hingekriegt.

2. Cron-Jobs
Das Erstellen hat schlichtweg nicht funtioniert. Wahrscheinlich war ich der erste, der dies auf diesem Server versucht hat. Ein kurzes Mail, die fehlende Berechtigung wurde korrigiert, die Sache läuft. Nichts (mehr) zu bemängeln.

Positive Punkte:

  • die Leute machen einen geekigen (und somit sympathischen) Eindruck auf mich. Sie verstehen ihr Handwerk, der Kunde fühlt sich als König. So sollte ein Kunde behandelt werden. Die Kundenzufriedenheit scheint die grosse Maxime dieser Firma zu sein. Und das mit Erfolg.
  • Performance, Support, Leistung allgemein: sehr erfreulich. Schon der günstigste Server für Fr. 8.90.- im Monat bietet genügend für die meisten Auftritte. Der Support ist schnell und kompetent.
  • my.cyon: die Verwaltungsoberfläche ist sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet. Damit können die Daten, Rechnungen und Domains übersichtlich eingesehen und verändert werden. Besonders positiv: wenn Domains zu cyon transferiert werden, können diese auch über my.cyon verwaltet werden.
  • Vermittlerprogramm: dieses ist äusserst attraktiv. Für den günstigsten Server (Fr. 8.90.-/Monat) beträgt die Prämie zurzeit Fr. 50.-. Es können sogar nicht-cyon-Kunden davon profititieren, was doch ziemlich aussergewöhnlich ist.

Negative Punkte:

  • Etwas, was mich bei der TYPO3-Installation für ca. 5 Sekunden irritiert hat: die Meldung „TYPO3 requires PHP 5.1.0 or higher.“. Liebes Cyon-Team: standardmässig ein PHP4 zu verwenden, ist von vorvorgestern. Wenn die downgrade-Möglichkeit angeboten wird, meinetwegen. Aber es kann ja nicht im Interesse sein, dass noch jemand alte (womöglich von Sicherheitslücken strotzende) PHP4-Applikationen laufen lässt. Die Umstellung auf PHP5 gestaltet sich wieder einfach und ist ein für alle mal erledigt. Die PHP-Versionen sind auch aktuell was nicht selbstverständlich ist (positiv).
  • Das ändern eines Datenbank-Passwortes ist nicht im cyon Admin-Panel möglich. Oder ich habe es schlicht nicht gefunden (was im sehr übersichtlich gestalteten Admin-Panel eher unwahrscheinlich ist). Per Zufall habe ich das gewählte Passwort nicht gerade notiert und wollte es daher auf ein anderes zurücksetzen. Da es eine Neuinstallation war, habe ich die DB gelöscht und wieder erstellt. Wahrscheinlich könnte in einer Notsituation der Support sicher helfen (da bin ich fast überzeugt). Aber eigentlich sollte es auch alleine im Control-Panel machbar sein.

Kurz: ein rundum positiver Eindruck. Das Ziel des Sponsorings dürfte die Firma übrigens auch erreicht haben. Neben einem zufriedenen Tester/Blog-Post haben sie höchstwahrscheinlich auch einen neuen Kunden gewonnen. Ich habe gleich ein Web-Projekt im neuen Zuhause aufgesetzt und habe nicht vor, dieses in den nächsten 12 Monaten wieder abzuziehen.

Twitter: Sinnvoller Einsatz in Krisen

mite-logo-zeiterfassung

Die deutsche Firma yo.lk hatte bzw. hat heute ein „kleineres“ Problem. Die kreative Domain yo.lk war nicht mehr erreichbar. Ebensowenig die coole Zeiterfassungs-Applikation dahinter, normalerweise erreichbar unter mite.yo.lk

Die Domain (.lk) ist in Sri Lanka registriert. Die Domain ist nicht erreichbar – die Kunden können via Website also nicht informiert werden. Auch Support-Mails von Kunden werden nicht ankommen. Wie kann die Situation für den Kunden verbessert werden?

Als erstes habe ich einen Twitter-Account der Firma gesucht – und auch gefunden (http://twitter.com/mite). Darüber wurde in real-time über die Probleme bzw. deren Behebung informiert. Ein cooler Service. Und mir wurde plötzlich ein grosser Vorteil von Twitter klar. Kommunikation – unabhängig von der eigenen Infrastruktur und in real time. Als Kunde fühlt man sich ernst genommen, man weiss, dass der Anbieter informiert ist und an der Problemlösung arbeitet. Der Kunde wird auch über Workarounds und Lösungen schneller informiert.

In einer Info-Mail schreibt der Anbieter heute Abend:

Zur Zeit wissen wir nur, dass ein für die Beantragung der Domain verantwortlicher Dienstleister Insolvenz angemeldet hat und unseren DNS-Eintrag vermutlich mit sich gerissen hat.

Der Anbieter hat prompt reagiert. Unter www.appmite.de sind die Services wieder erreichbar. Diese Adresse als Notlösung hat man via Twitter rund drei Stunden früher erfahren als die normalen User per Mail. Der Vorteil liegt klar auf der Hand.

Der Webshoster cyon (dessen freundlichen Support und Dienstleistungen ich gerade am testen bin) hat übrigens auch einen Twitter-Account, um über den Status zu informieren: http://twitter.com/cyonstatus Ein ausführlicher Bericht zu cyon wird in den nächsten Wochen folgen.