ODF: Microsoft krebst zurück

Wie Golem berichtet, hat der US-Technikchef von Microsoft gesagt, dass ODF den Kampf „klar gewonnen“ habe (gegenüber von Microsoft OOXML). Microsoft will nun am Format mitarbeiten und ODF auch in künftigen Office-Versionen unterstützen.

So erfreulich die Nachricht auch ist: warum ist Microsoft nicht konsequent und nimmt ihr eigenes Format vom Markt? Das würde den Weg bereiten für ein echt offenes Office-Dateiformat, welches auch für den Datenaustausch über die Plattformen hinweg genutzt würde. Oder glauben sie immer noch daran, dass früher oder später sowieso alle auf OOXML umsteigen würden? Ich vermute, dass viele trotzdem das MS-Format verwenden werden, auch wenn jetzt alle darüber schimpfen (der Bequemlichkeit sei dank).

BTW: an unserer Schule liefern sie in den Sommerferien das neue Office 2007 aus. Nur habe ich bis jetzt noch keinen Studenten getroffen, der sich darauf freut. Komisch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.