Linuxtreff: Basket und UML-Modeling

Die Themen am gestrigen Linuxtreff in Kreuzlingen waren wie immer sehr breit:

  • Basket: zurzeit verwende ich unter Ubuntu TomBoy, um meine Notizen zu verwalten. Ein wirklich tolle Alternative ist Basket. Dieses kleine Tool hat viele weitere Möglichkeiten wie z.B. passwortgeschützte Seiten. Auch können verschiedene Textblöcke auf einer Seite erstellt werden, die dann per Drag and Drop bequem hin und her geschoben werden können. Und das labeling/taggen ist natürlich auch möglich. Die Features sind sehr zahlreich. Einziger Nachteil: es ist eine KDE-Applikation 😉
  • UML-Modeling/Business Prozesse abbilden: wir haben über UML-Modeling-Tools gesprochen, am besten inkl. Code-Erzeugung. Revo hat sich stark damit beschäftigt und evaluiert zurzeit verschiedene Tools. Wie ich es verstanden habe, stellt er sich etwas ähnliches wie unter http://ejohn.org/apps/dmodeler/ gezeigt vor (nur mit Abspeichern und Export in andere Formate). Das Tool Dia war erstaunlicherweise weitgehend unbekannt.
  • LUG St. Gallen: es ist geplant, in St. Gallen einen Ableger der LUG Kreuzlingen zu bilden. Paul ist am suchen eines Lokals. Bin gespannt, ob und wann sich da etwas entwickelt.
  • etc. 😉

Ein Gedanke zu „Linuxtreff: Basket und UML-Modeling

  1. MadMike

    Basket: Ich hab mal geschaut ob Windows ein ähnliches Tool hat, und siehe da: Microsoft hat ein Produkt namens „OneNote“ und irgendwo (wenn ich mich recht erinnere) gelesen, dass BasKet sich davon hat inspirieren lassen 🙂
    LUG St. Gallen: Das erste Treffen war letzten Montag am 3. März und es waren 4. Leute (mich und den Wirt dazugerechnete). Ich verbuche das mal unter Erolg. Die Location ist Ideal. Leider wird die LUG niemals „LUG St. Gallen“ heissen, weil sie weder in der Stadt noch im Kanton St. Gallen stattfindet sondern in Herisau und wie mich die beste aller Ehefrauen aufgeklährt hat ist das Appenzell Ausserrhoden. Sie heisst also LUG Herisau.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.