Archiv für den Monat: September 2007

VPN unter Ubuntu Linux

Wie man eine Verbindung zu einem OpenVPN-Server herstellt, habe ich in einem früheren Post bereits beschrieben.

Die Firma, für die ich gelegentlich arbeite, verwendet ein Windows VPN-Server. Ziel war das Einrichten der Verbindung auf meinem Ubuntu-Laptop. Darauf zu verbinden ist ebenfalls mit dem praktischen Network-Manager möglich. Eigentlich muss nur das Paket network-manager-pptp zusätzlich installiert werden, der Rest sollte vorhanden sein (ansonsten verweise ich erneut auf den anderen Post).

sudo apt-get install network-manager-pptp

Die anschliessende Konfiguration verläuft straightforward. Ausser, dass die Verbindung mit einem „Connection Error“ abbricht 😉

Zum Glück gibt es unter /var/log/ eine Datei syslog, in der alles protokolliert wurde. Folgende Fehlermeldung hat mich auf die richtige Spur geführt:

Non-zero Async Control Character Maps are not supported!

Dadurch bin ich auf die richtige Seite gekommen, auf der Stand:

Default PPP options might not suit – you will probably have to tick „Refuse EAP“ on Authentication and „Require MPPE encryption/Require 128 bit MPPE encryption“ on Compression & Encryption to connect to a Windows 2003 VPN server.

Ok, die 3 Optionen anhacken und nun läuft die Sache. Hier nochmals die Konfigurationsmöglichkeiten:

vpn configuration ubuntu 01

vpn configuration ubuntu 02

vpn configuration ubuntu 03

vpn configuration ubuntu 04

vpn configuration ubuntu 05

Ich denke zwar, dass die Fehlermeldung nicht direkt etwas damit zu tun hat. Geholfen hat sie mir trotzdem.

Und: Linux rockt! 😉

Ich helfe Hostpoint!

Ich helfe Hostpoint, genau. Ab heute werden die Server von Hostpoint nicht mehr vom Traffic dieses Blogs belastet. Ich hab das Blog gezügelt. Erstaunlicherweise hats nur ca. eine halbe Stunde gedauert. Der Grund? Siehe letzten Post und folgende Screenshots, die für sich sprechen (gemacht in den letzten 2 Tagen):

hostpoint error 01

hostpoint error 02

hostpoint error 03

hostpoint error 04

Das Ticket ist seit Montag offen, man beachte die Zeitspanne:

hostpoint error 05

Es ist schlicht genug. Es ist nicht nur der bekannte „Engpass“ bei den Mails. Es sind auch die x Ausfälle, über die es kein Ticket gibt. Ausfälle, die wahrscheinlich schnell behoben sind. Oder die penetrante Performance-Schwäche, über die es kein öffentliches Ticket gibt. Mein erstes Abo läuft im Januar aus. Und ich unterstütze Hostpoint noch mehr: Das zweite Abo läuft bis Mitte 2008. Gezügelt wird voraussichtlich schon in einem Monat.

Hostpoint: nur Ärger

Nein, ich bin nicht alleine. Ich habe gerade kürzlich wieder von verschiedenen Leuten erfahren, die über die Performance von Hostpoint geklagt haben. Und dass es viele Ausfälle gibt. Gestern:

hostpoint tickets

Der „Engpass“ besteht gemäss Support-Seiten auch heute Mittwoch noch. Erstellt wurde das Ticket am Montag Morgen. Was ist da nur los?

Heute, als ich einen Post in mein Blog schreiben wollte:

hostpoint timeout

Das einzige Hindernis, zu wechseln, ist der Aufwand. Aber ich habe mir vorgenommen, wenigstens dieses Blog nach meinen Prüfungen zu zügeln. So kann es echt nicht weitergehen.

Der Support verspricht mittlerweile Besserung. Während im vergangenen Dezember das Problem noch verhamlost wurde (Antwort des Supporters am 13. Dez 06: „Ich habe soeben die Domain (…) thge.ch besucht und konnte keine Performance schwächen feststellen.“), werden jetzt wenigstens Probleme eingestanden (Antwort des Supporters am 24. August: „Ich habe die Situation zusammen mit unseren Administratoren analysiert und Massnahmen evaluiert. Diese werden zur Zeit umgesetzt.“ Leider warten wir schon lange auf die Umsetzung. Doch im selben Mail wird die Schuld gleich wieder weitergereicht: „Wie Sie vielleicht wissen, haben wir vor ca. 2 Wochen die Umstellung von PHP4 auf PHP5 vorgenommen. Mit diesem Schritt hat sich gezeigt, dass mehrere Applikationen einiges mehr an Last auf den Servern verursacht haben.“ Achso, PHP5 soll Schuld sein. Auch wenn ich das Problem seit x Monaten habe. Und erzählen können sie mir auch alles.

Ich hoffe immer noch auf Besserung. Der Supporter ist ein armer Cheib und kann ja nichts dafür. Trotzdem werde ich, sollte sich in den nächsten Wochen die Situation nicht schlagartig bessern, den Hoster wechseln. Versprochen wurde es: „Sie können sich sicher sein, dass wir an diesen Problemen arbeiten um Ihnen wieder ein schnelleres Hosting anbieten zu können.“

Ich habe dem netten Herrn zurückgeschrieben. Unter anderem, dass auch Geduld und Verständnis irgendwann ein Ende haben. Ganz bestimmt.

Update: Mittwoch Abend. Irgendwas stimmt da ernsthaft nicht:
hostpoint stoerung