Bloggertreffen in ZH-Höngg

Gestern Freitag hat das Bloggertreffen stattgefunden, es ist das zweite für mich. Erneut habe ich es nicht geschafft, die Location auf Anhieb zu finden. Zürich ist nichts für mich 😉 Der Gastgeber wohnt in Hausnummer 110, und nicht 10. Naja, Spaziergänge sind gut. In dieser spätherbstlichen „Hitze“ sowieso.

Kommen wir zum Thema: zuerst einen herzlichen Dank an den Herrn Doktor für seine Gastfreundschaft. Es hat mir sehr gut gefallen.

Die Gespräche waren interessant, Gedanken anregend und aufschlussreich. Da ich die Bezeichnung meines Blogs erst letzten Montag von Th(g)eBlog nach gebloggt.ch geändert habe, war etwas Erklärungbedarf vorhanden.

Diskutiert wurde unter anderem, für wen man schreibt. Mir ist es egal, wie viele Leser ich habe, ich schreibe für mich. Wenn man sich auch über die Anzahl Leser zwischendurch freut 😉 Andere streben eine möglichst hohe Leserschaft an. Bei mir wissen nicht einmal meine Mitstudenen von meinem Blog, ich mache keine Werbung. Gewisse Leute wollen auch keine grosse Leserschaft. Ihnen wird es unwohl, wenn sie plötzlich gegen 600 Leser täglich haben, sie fühlen sich eingeschränkt und blockiert.

Erneut mache ich mir nach diesem Abend Gedanken zu meiner Zielgruppe. Ich habe und brauche keine Zielgruppe, ich weiss. Ich blogge über das, was mich interessiert, bewegt, was ich erlebe. In letzter Zeit, wie richtig bemerkt wurde, etwas technik-lastig. Doch keine Angst, private Einträge werden nicht verschwinden.

Weitere Berichte sind auf diversen Blogs zu finden. Als Einstiegspunkt nenne ich hier einmal Yoda, der auch eine ausführliche Gästeliste gepostet hat. Danke.

Ich denke, das nächste Treffen kommt bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.