Don’t write down your password

Ein schlechtes Beispiel, wie man es eben NICHT machen sollte, habe ich diese Woche bei der Armee entdeckt. Und zwar gibt es einen Ausbildungsraum mit einem Beamer. Angeschlossen ist neben dem Videorecorder und DVD-Player auch ein PC. Der PC ist „doppelt“ geschützt. Einerseits durch das Passwort des Computers (BIOS, beim Aufstarten), andererseits durch das Passwort von Windows (Login).

Gravierend:
1.Die Passwörter befinden sich auf einem Zettel, der halb unter den Monitor geschoben wird (Zettel ist sichtbar)
2.Das Passwort hat 6 (BIOS) bzw. 3 (Windows) Stellen!! Es sind ausschliesslich Kleinbuchstaben und Worte, die mit dem Ausbildungsstoff in diesem Raum in direktem Zusammenhang stehen.

Dieser „Schutz“ und diese Passworte sind nutzlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.