Weblog

18/07: Wer macht Backups?

Das Thema Backup und Datenverlust hat mich in den letzten Wochen stark beschäftigt. Neben zwei aktuellen Fällen (im einen Fall ein kleines KMU, welches die gesamte Buchhaltung verloren hat) bin ich selbst betroffen.

Ja, ich habe Backups gemacht. Sie waren nur einige Tage alt. Also nichts Dramatisches. Doch die wichtige Frage, die sich jeder zu jedem Zeitpunkt stellen muss:

Könnte ich gut weiterleben, wenn jetzt sofort ein Datenverlust (z.B. Festplattendefekt) eintrifft?

Fakt ist: damit muss man immer rechnen. Ich habe die Vorgänge bei mir so verändert, dass ich nun tägliche Backups anfertige. Einen Tag Datenverlust ist verkraftbar, wenns wirklich nötig ist. Mein Datenverlust war gerade so an der Schmerzgrenze. Mehrarbeit gibt eine solche Sache sowieso. Die Zeit ist das Eine. Die verlorerenen Ideen, Lösungen und kreativen Werke (ja, ich betrachte Programmieren als kreativen Akt ;-)) wiegen schwerer.

Welches ist das grosse Problem? Das Arbeiten mit einem Laptop. Zu keinem Zeitpunkt ist man sicher, dass eine bestimmte Backup-Ressource (z.B. mobile Festplatte, Netzwerk, …) wirklich verfügbar ist. Bei einem stationären Desktop-Rechner ist das einfacher. Hier kann automatisch zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Backup über das Netzwerk erstellt werden. Bei einem mobilen Laptop ist das schwieriger.

Eine Lösung habe ich nicht, ausser jedes Mal vor dem Arbeitsende die mobile Festplatte einzustöpseln und ein Script zu starten, das die neuen und veränderten Daten sichert. Unter Ubuntu leistet sbackup gute Arbeit.

Eine Weisheit besagt, dass es nur zwei Sorten von Menschen gibt. Solche, die Backups machen. Und solche, die bald Backups machen werden. Wichtig ist, dass man sich dieser Problematik bewusst ist. Denn es kann jeden treffen. Und das gemäss Murphi immer im dümmsten Moment und wenn das vorhandene Backup am Ältesten ist (=der Datenverlust maximal wird).

17/07: Blog-Ferien vorbei

Nein, mein Blog ist nicht tot. Seit letztem Freitag ist das Semester offiziell vorüber. In den letzten Wochen habe ich das bloggen aus Zeitgründen etwas vernachlässigt. Doch es kommt wieder besser, meine ungewollten Blog-Ferien sind vorüber.

Dafür beginnnen bald meine richtigen Ferien. Ich werde ab Freitag für 3 Wochen aus dem schönen Irland bloggen.

Zudem sind auch für diese Woche noch einige Posts geplant.